Grüngiebing


Armstorf Die Filialkirche
Hl. Margarethe Grüngiebing


Die Kirche gehörte bis 1878 zur Pfarrei Obertaufkirchen und mit ihr bis 1817 zum Bistum Salzburg.

Das Erbauungsjahr der gotischen Kirche ist unbekannt. Die Rotunde war im 18. Jahrhundert sehr beliebt und weist auf frühbarocke, italienische Vorbilder zurück.

Der Turm wurde 1871 neu aufgeführt. Das Bild des Hochaltares zeigt die hl. Margarethe  (Ableitung des Namens von Greten = Grün?).

Durch die Säkularisation dürften Leuchter, Kanontafeln, Tabernakel und die Evangelisten in die Kirche gekommen sein, die besondere Schmuckstücke darstellen.

Besichtigungen: Maria Hanslmeier, Tel.: 0 80 82 / 52 10

zurück